Wer meine Beiträge verfolgt, der weiß, dass ich ab und an auch Erfahrungen aus meinem Freundeskreis einfließen lasse. Der heutige Beitrag wird wieder so einer sein und widmet sich der Thematik smarter WLAN Steckdosen.

Die Anforderung an intelligente WLAN Steckdosen

Ein Kumpel aus Berlin fragt mich vor ein paar Wochen, ob ich einen Tipp hätte für eine preiswerte smarte Steckdose. Im Austausch erzählte mir Franz, was er sich konkret vorstellt, seine Bedingungen und Anforderungen sind. 

  • Keine extra Basisstation oder Gateway.
  • Keine zu technische Lösung, wie bspw. das Verbauen von Unterputzaktoren.
  • Kompatibel mit Smartphone und Sprachsteuerungen wie Alexa.
  • Vorzugsweise eine Steuerung über WLAN.

Letztlich musste das Setup in eine Berliner Mietwohnung passen und durfte keinen Umbau der bestehenden Elektroinstallation nach sich ziehen oder eine zu aufwändige Installation. Das „i-Tüpfelchen“ kam etwas später noch dazu, denn es gab bereits WLAN Steckdosen bei ihm im Haushalt, die idealerweise kompatibel mit der neuen Lösung sein sollten.  

Na klar! „Smarte WLAN Steckdose“ – nix Besonderes 🙂

Smarte WLAN Steckdosen

Der Tuya Chip als smarter Steckdosen Joker

smarte-wlan-steckdosen-in-steckerleiste

Das große Warenhaus mit a*** half uns bei der Recherche möglicher Lösungen. Stark reduziert wurde die Auswahl durch die preisliche Vorgabe von Franz. Dennoch gibt es allerhand Hersteller, die Produkte anbieten. Letztlich blieben wir bei dem Hersteller „Aoycocr“ mit einem 2er Set für etwas mehr als 20 € hängen. Die Beschreibung versprach alles das, was unseren Anforderungen entsprach.

Was wir bei der Betrachtung anfänglich nicht berücksichtig haben, war die Recherche der vorhandenen WLAN Steckdosen bei ihm. Ein Hersteller ließ sich nicht mehr wirklich identifizieren und mögliche Anleitungen waren schlicht nicht vorhanden. Wir hatten die Teile bereits abgeschrieben, später aber sollten wir feststellen, dass doch eine Weiternutzung möglich sein sollte. 

Smarte WLAN Steckdose einrichten

Die Qualität der Verarbeitung der Steckdosen wirkt für den Preis gut. Ein einzelner Taster steht für die Kopplung und das spätere ein- und ausschalten bereit, auch wenn doch an der Steckdose geschalten werden muss. Im Normalfall ist dieser aus der Erfahrung heraus eher selten in Betrieb. 

Zur Einrichtung benötigt Ihr einen Account bei dem Anbieter, die passende Smartphone App „Smart Life“ und etwas Geduld beim Einrichten. Der Account dient dazu, sich in der App anzumelden, um dann die smarten Steckdosen zu verbinden. Für das Anlernen gibt es zwei Varianten. Die erste Variante sucht aus der Smartphone App heraus nach neuen Steckdosen im WLAN und verbindet diese. Der Prozess war bei uns eher nicht von Erfolg gekrönt und wir empfehlen Variante 2. Diese sieht vor, dass die Steckdose ihr eigenes WLAN kurzeitig ausstrahlt und das Smartphone sich damit verbindet. Der Weg führt dann zum Erfolg und die notwendigen hauseignen WLAN- und Routerdaten werden übertragen. Die smarten WLAN Steckdosen funkten ausschließlich auf der Frequenz von 2,4 GHz.

Ein anderer Ableger aus dem asiatischen Raum, sind die Komponenten von „Sonoff„. Ebenfalls im 2,4 GHz WLAN unterwegs, sind die Geräte ähnlich günstig und versprechen wie die smarten Steckdosen auch einen Betrieb über IFTTT.

Automation mit smarten WLAN Steckdosen

Nachdem die zwei neuen WLAN Steckdosen erfolgreich angelernt waren, stellten wir fest, dass die bereits vorhanden smarten Steckdosen ebenso auftauchten. Mit Sicherheit können wir ausschließen, dass es die gleichen Hersteller sind. Aber der verbaute Chip-Satz in den Steckdosen scheint der gleiche Tuya Chip zu sein und so kennen sich die Schaltsteckdosen dann doch wieder untereinander.

Der Bereich Automation lässt gewisse Regeln zu. So kann bspw. der Sonnenuntergang als Trigger genommen werden, um immer eine Leuchte anzuschalten. Ebenso lassen sich Automationen anlegen, die mit einer Aktion mehrere WLAN Steckdosen an- oder ausschalten. Bei der Erstellung solcher Automationen stellten wir auf iOS-Geräten fest, dass anschließend ein Widget zur Verfügung steht. Diese lässt sich im Nachgang auf den Sperrbildschirm bringen und es gibt eine Art Schnellanwahl von ausgewählten Automationen. Der bewusste „Blick“ in die App wird so überflüssig.

smarte-wlan-steckdosen-ios-widget

Fazit zu den smarten WLAN Steckdosen

Für den Preis sind die Teile echt okay. Sie machen das, was man erwartet. Die Verbindung zu Alexa klappt ohne Probleme und die Sprachbefehle werden korrekt in Schaltvorgänge umgewandelt. Die Langlebigkeit ist eher für wenige Jahre ausgelegt und eine Konnektivität zu anderen Smart Home Lösungen existiert nicht. Dennoch taugen sie für Anwender, die sich dem Smart Home noch nicht zu 100 % verschreiben wollen. Der Aspekt Sicherheit in Form, welche Daten auf fremden Server liegen, bleibt in diesem Beitrag unbeachtet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.