Willkommen im Blog zu Heimvernetzung und Smart Home

Christian Adam - Heimvernetzung als Hobby

„Ob eine Sache gelingt, erfährst du nicht, wenn du darüber nachdenkst, sondern wenn du es ausprobierst.“

Nach diesem Zitat schreibe ich meine Blogbeiträge. Das Probieren und Testen gehört für mich schon immer dazu, um meine Smart Home Lösung bestehend aus dem Gateway von homee und Raspberry Pi mit ioBroker fortlaufend zu optimieren.

– Christian –

Heimvernetzung: Tipps zur Auswahl

Damit Eure Smart Home Lösung für euch das beste Smart Home wird, müsst ihr eure Wünsche und Anforderungen definieren. Ebenso empfiehlt es sich zu prüfen, wie bereits vorhandene smarte Geräte integriert werden können. Der Einstieg beginnt häufig mit einer App auf dem Smartphone und der Steuerung eines Aktors, bspw. einer Glühlampe oder von Schaltsteckdosen.

Welche Punkte solltest du für dein Smart Home beachten?

  • Was ist dein Ziel mit einem smarten Heim zu erreichen?
  • Wie viel Geld bist Du bereit auszugeben?
  • Wo liegt dein Schwerpunkt bei deinem vernetzten Zuhause?
  • Welche Herausforderungen gibt es auf Basis deinem Wissensstand?
  • Welche Geräte steuerst du bereits jetzt schon per Smartphone und App im Haushalt?
  • Weißt du welche Technologie/Übertragungsprotokoll genutzt wird?
  • Wie ist dein Heimnetzwerk bestehend aus LAN, WLAN und Funksendern aufgebaut?
  • Welchen Internetanschluss und welche Hardware (DSL-Modem) verwendest du?
  • Von wo möchtest du auf dein smartes Zuhause und das Heimnetzwerk zugreifen?

Intelligente Möglichkeiten mit Smart Home

Vernetzte Gegenstände treffen wir nahezu überall. Uns prägen Mobiltelefone, mit denen wir mobil bezahlen, oder smarte Glühlampen, die uns das Aufstehen von der Couch ersparen. Ins Internet gehen wir über einen DSL-Router, der zeitgleich eine kleine IP-Telefonanlage und ein Smart Home Gateway sein kann. Wir sind vernetzt über Messenger und greifen von unterwegs auf unser Heimnetzwerk zu. Oft vergessen wir dabei, dass jede dieser tollen Funktionen Risiken und Angriffspunkte bietet. Die Sicherheit in den eigenen vier Wänden ist unabdinglich. Angefangen beim WLAN-Password, über die Auswahl des passenden Hardware-Herstellers oder der Verwendung von „Cloud-Funktionen“.

Die Vorteile überwiegen und bieten Chancen: Öfters nutzen wir erneuerbare Energien, wie Sonnenenergie, und erzeugen über die Photovoltaik-Technologie Strom. Jeder kann einen kleinen Beitrag beisteuern. PV-Anlagen gibt es für den Balkon, wenn ihr in einer Mietwohnung wohnt oder klassisch auf dem Dach, was bei den Eigenheimbesitzer zu empfehlen ist. Unabhängig, ob wir Energie erzeugen oder verbrauchen, smarte Messgeräte unterstützen uns dabei. Sogenannte Smart Meter helfen uns die Energie besser zu verstehen. Smart Grid wird die nächste Stufe sein. Das intelligente Stromnetz von Morgen.