Die IFA steht für eine einzigartige Verbindung aus Zukunftstechnologien, Produkten zum Anfassen, Erlebnissen und Unterhaltung. Neuerungen gibts in jedem Bereich – Smart City, die Zukunft der Mobilität, Künstliche Intelligenz (KI), vernetztes Wohnen, Robotik, virtuelle Realität und kurioses Nebenbei.

Smart Garden

Fangen wir mit dem kuriosen Thema „Smart Garden“ an 🙂 Gesehen habe ich mindestens fünf verschiedene Anbieter auf der IFA, die sich mit diesem für mich nicht ganz nachvollziehbaren Gedanken auseinandersetzen. Dennoch, das Prinzip ist immer identisch. Eine App unterstützt den Wachstumsfortschritt und meldet Optimierungen an den Gärtner. Der „Smart Garden“ schaut aus wie ein überdimensional großer Pilz, welcher für kleinere Wohnungen gedacht ist. Es lassen sich verschiedene Pflanzen/Kräuter anbauen. Dagegen obliegt dem Hauseigentümern das Recht, einen ganzen Schrank in Form eines Kühlschranks als „Smart Garden“ zu betreiben.

Preislich beginnt die kleinste Variante ab 150 EUR und bietet Platz für 1 bis 3 Pflanzen. Die nächst größere Variante kann 6 Pflanzen aufnehmen und schlägt mit knapp 300 EUR zu Buche.
Der Preisrahmen für den Wandeinbau habe ich nicht erfragt, wird aber sicher mehrere tausend Euro umfassen.

IFA 2019 Micro Garden
Smart- und Micro Garden

Smartes Bügeleisen aus der Schweiz

Zugegeben, etwas zum Schmunzeln ist das schon, ich am Bügeleisen und dann noch per Bluetooth mit dem Telefon gekoppelt. Das smarte Bügeleisen vom Schweizer Hersteller Laurastar macht ordentlich Eindruck, nicht zuletzt auch durch den Preis von 2.000 EUR. Angenehm ist das schon, ein Hemd zu bügeln, welches durch einen leichten Gegenwind aus dem Bügelbrett deutlich schneller fertig wird.

Technisch befindet sich unter dem Bügelbrett eine Gebläsefunktion, wodurch ein Luftkissen erzeugt wird. Der Stoff auf dem Bügelbrett wird in die richtige Position gebracht und Falten werden vermieden. Mithilfe der Ansaugfunktion verrutschen Kleidungsstücke auf dem Bügelbrett nicht, sodass das Bügeln erleichtert und die Faltenbildung ebenfalls verhindert wird.

Laurastar smartes Bügeleisen
Unter Anleitung Bügel ich zur IFA 2019

Die Sensteam-Technologie vollzieht die Bewegungen nach, die Anwender mit dem Bügeleisen ausführen und aktiviert automatisiert die Dampfabgabe, wenn es nötig ist. So muss nicht mehr extra der Dampf-Knopf gedrückt werden, das unterstützende Feature wird durch die Handbewegung ausgelöst. Diese Funktion ist durchaus smart und macht den Ablauf beim Bügeln störungsfreier.
Die App auf dem Smartphone gibt Hinweise bei der Installation, erklärt grundlegende Handgriffe und lockt mit hilfreichen Tricks zum Bügeln von schwierigen Textilien wie Seide oder Wolle.

Besuch bei Synology

Im Vorfeld meines Besuches hatte ich mich bei Synology bzgl. Neuerungen zur IFA 2019 angemeldet und so nahm mich Jana persönlich in Empfang und zeigte mir die Highlights des Stands.

Jeder, der ein NAS-System des Herstellers nutzt, kennt das DSM. Die drei Buchstaben stehen für „DiskStation Manager“ und stellen das webbasierte Betriebssystem des Düsseldorfer Unternehmens dar. Aktuell ist die Version 6.2 im Einsatz. Mit der Version 7.0 kommen ein optimiertes lokales Speichermanagement, Cloud-basierte Überwachung sowie native Hybrid-Cloud-Speicherfunktionen. Das neue Design von DSM 7.0 soll eine noch einfachere und intuitive Bedienbarkeit unterstreichen.

Synlogy Insight 2019 DSM 7

Vorrangig sind die Neuerungen auf der Business-Ebene. Privatanwender eines NAS-Systems bekommen aber auch etwas ab. Die zwei Applikationen Moments (Video) und Photo Station werden zusammengelegt und heißen dann Synology Photos. Die Änderung wurde aufgrund von Überscheidungen beider Apps gemacht. Von Endanwendern als auch von Professionals kam der Optimierungspunkt, der mit DSM 7.0 umgesetzt wird. Der Fokus wurde auf eine einfache und interessante User Experience gelegt. Die mobilen Apps der Multimedia-Anwendungen wurden ebenso verbessert. Zukünftig soll es einen Account-Switch und Darkmode zum Energiesparen geben.

Für mich nicht ganz neu waren die umfassenden Surveillance Stations, die für die Überwachung genutzt werden. Am Messestand konnte ich selbst einen Eindruck von der Technik bekommen. Verschiedene Kameras an unterschiedlichen Ecken des Stands waren montiert, welche einem in der Live-Ansicht seine Bewegungen zeigten. Neu sind die Zählung von Personen, die über eine unsichtbare Linie laufen oder das definieren von Bereichen, wo Regeln hinterlegt werden können. Beispielsweise hält sich jemand länger als 10 Minuten in dem Bereich auf, erfolgt ein Alarm.

Als Anwender einer dieser NAS-Lösungen war dies für mich ein spannender Besuch. Abschließend folgt die offizielle Pressemitteilung, welche die umfassenden Hardware-Neuerungen beschreibt.

Huawei auf der IFA 2019

IFA 2019 Huawei 5G Chip
Huawei stellt auf der IFA 2019 seinen 5G Chip vor.

Bis vor wenigen Jahren für Endkunden noch unbekannt ist der Hersteller Huawei für Komponenten für Smartphones schon lange im B2B-Umfeld eine Hausnummer. Die aktuellen Smartphones liegen gut im Markt und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Jetzt hat der Hersteller zur IFA 2019 auch einen neuen Chip, den Kirin 990, vorgestellt. Dieser wendet als erster auch die 5G-Technologie an. Der Chip selbst besitzt 8 Kerne und eine Trägerbündelung. Die 8 Kerne verteilen sich auf zwei Hochleistungskerne (2,86 GHz), zwei Kerne mit etwas weniger Leistung (2,36 GHz) und vier A55-Kerne mit je 1,95 GHz. Der Kirin 990 kann LTE- und 5G-Träger bündeln und soll so eine stabile Bandbreite garantieren. Zusätzlich kann der Prozessor mit 2 SIM-Karten umgehen, wobei aber nur eine 5G unterstützt.

Im Chip ist auch ein leistungsfähiger KI-Koprozessor verbaut, welcher für verschiedene Anwendung genutzt werden kann. Ich selbst konnte mich von der Rechenleistung des Chips überzeugen, der ohne einen Blue oder Green-Screen variabel Hintergründe einfügen kann und das bei Echtzeitbewegungen vor der Kameralinse.

AVM, KNX, NETATMO, AEOTEC

Dieses Jahr waren die Smart Home Hersteller und Partner von Smart Home Produkten wieder gut vertreten. Einen einheitlichen Standard gibt es immer noch nicht. AVM hat seine Produktreihe vorgestellt und abermals die Privatsphäre fokussiert. Die Berliner behalten alle Daten auf der FritzBox und werden auch zukünftig keine Cloud nutzen.

NETATMO hat mir am Stand die neuen Produkte vorgestellt und bietet für ihr System Fenstersensoren, Heizkörperregler oder Wandthermostate an. Wie die Daten der Wetterstationen sind auch diese alle in der Cloud.

Der Besuch am KNX-Stand brachte mir die Bestätigung, dass Neubauten oder auch Kernsanierungen eher mit drahtgebundenen Systemen ausgestattet werden sollten. Bei Funklösungen setzt man als Unterstützung auf EnOcean. EnOcean deshalb, weil diese Sensoren oder Aktoren größtenteils wartungsarm sind und verbaute Batterien in der Regel über eine kleine Solarzelle gepuffert werden und ein häufiger Batteriewechsel erspart bleibt.

Auch der Hersteller AEOTEC stellt seine neusten, alle auf dem Protokoll Z-Wave basierenden Produkte, auf der IFA 2019 vor. Besonders interessant sind für mich der bereits verfügbare Door/Window Sensor 7, welcher dank patentierter Technik erkennt, ob ein Fenster offen, gekippt oder geschlossen ist. Bald soll auch der kleinste und sicherste Zwischenstecker Smart Switch 7 erscheinen, warten wir es ab.

LG: Flexibler OLED TV

Beindruckend: Der Messestand von LG! Schon beim Betreten war ich gefesselt und staunte über die Bildqualität des neuen OLED TV. Aufgerollt kam die 60 Zoll große Leinwand aus einer Art SideBoard herausgefahren und faszinierte die Besucher. Noch in diesem Jahr soll der Verkaufsstart in Asien beginnen, ehe er Mitte kommendes Jahr nach Europa kommt.

Magenta, Magenta und nochmals Magenta

Die Telekom hatte wie in den letzten Jahren zur IFA auch dieses Jahr wieder ordentlich aufgefahren. Viele kleine Stationen erklärten die unterschiedlichen Themengebiete des Konzerns. Vertreten auch die Smart Home-Kategorie, das Zukunftsthema 5G oder das vernetzte Fahren mit einer appbasierten Parkplatzsuche, die schon jetzt in den Großstädten erprobt wird.

Workshops und Geschicklichkeitsspiele luden dazu ein, viel Zeit in der Magenta-Welt mit dem Hashtag #Dabei zu verbringen.

Ihr merkt, viele Eindrücke und Themen, die aus der Smart Home Perspektive herausgehen, aber dennoch spannend sind. Mir wurde wieder bewusst, dass die IFA weit mehr ist, als nur die Neuvorstellung von Fernsehgeräten, Kühlschränken oder Soundanlagen. Sie wird und ist heute schon auf dem Weg, die Vernetzung von elektronischen Geräten jeder Art so zu zeigen, wie wir sie bald erleben werden.

Dass das geht, zeigt Samsung mit seinem Smart Home Ansatz, wo jedes Samsung Gerät ins Smart Home eingebunden wird. Egal ob Kühlschrank, Geschirrspüler oder Soundbar, alles ist vernetzt.

Folge mir!

Christian

Ich bin im Online Marketing tätig und blogge in meiner Freizeit über Smart Home und das vernetzte zu Hause.
Folge mir!

Letzte Artikel von Christian (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.