Z-Wave Technologie

z-wave-logo
Offizielles Logo

Die Z-Wave Technologie ist ein internationaler Funkstandard, der drahtlose Kommunikation in intelligenten Häusern ermöglicht. Sie verbindet einzelne elektrische Funktionen im Haus, wie beispielsweise Licht, Klimaanlage, Heizungen, sowie Entertainment- und Sicherheitssysteme. Der Z-Wave Standard verbindet mittlerweile 1.500 zertifizierte Produkte von über 375 Herstellern.

Das Zusammenspiel dieser Systeme ergibt ein intelligentes Haus, in dem elektronische Geräte verschiedener Anbieter verbunden werden, um den Grad an Sicherheit, Komfort und Lebensqualität der dort lebenden Personen zu erhöhen.

Darüber hinaus hilft ein intelligentes Haus auch dabei Energie zu sparen, sowie Umwelt und Menschenleben zu schützen. Begriff „intelligentes Haus“ englisch Smart Home.

Geschichte

Z-Wave ist eine Entwicklung des Unternehmens Zen-Sys, dass Ende der 90er Jahre von zwei dänischen Ingenieuren gegründet wurde. Aus der ursprünglichen Idee, eine eigene Hausautomationslösung zu entwickeln, wurde im Laufe der Zeit ein Anbieter für Kommunikationstechnologie für Unternehmen, die kompatible Steuerungslösungen entwickeln wollen. Als diese Technologie immer zuverlässiger wurde, entwickelte sich daraus ein weltweites Ökosystem von Herstellern mit kompatiblen Produkten.

Sigma Designs = Funkchip-Hersteller

z-wave-alliance-logo
Alliance Logo

Gründung der Z-Wave Alliance 2005 – in dieser Allianz sind alle Hersteller Z-Wave-kompatibler Produkte vereinigt. (Stand 2004: 300+ Hersteller)
Die Alliance treibt die Weiterentwicklung und Marktverbreitung des Funkstandards voran.
Im Zertifizierungsprogramm wird das getestete Gerät mit dem entsprechenden Logo ausgezeichnet. Dieses garantiert eine fehlerfreie Kommunikation innerhalb des Standards.

Anwendung

Im Prinzip kann jedes Gerät und jede Installation im Haushalt oder im Büro mit Z-Wave aus bzw. nachgerüstet werden. Jedes Gerät wird entweder gesteuert, meldet Daten oder steuert selbst.

  • Controller = Konfigurations- und Steuerzentrale für das Z-Wave Netzwerk
  • Aktoren = schaltbare Geräte, die Daten empfangen und weiterschicken (Bsp. Licht ein/aus,  Jalousien hoch/ runter)
  • Sensoren = senden Daten bei Zustandswechsel und in definierten Aufweckintervallen

Einsatzmöglichkeiten

Z-Wave bietet eine Vielzahl von Produkten aus den verschiedensten Bereichen an.
Dazu zählen viele einzelne Komponenten wie Schalter, Dimmer, IP-Kameras oder Fenstersteuerungen, die sich zu einer komplexen Vernetzung zusammen schließen lassen. Das umfassende Sortiment lässt sich im Online-Shop betrachten und kaufen.

  • Klima
  • Beleuchtung
  • Sicherheit
  • Alarmsensorik
  • Umweltsensorik
  • Funksteuerung
  • Energieeinsparung
  • Mobilzugriff

Sicherheit

Alle Daten werden verschlüsselt übertragen. Durch den offengelegten Funkstandard ist die Verschlüsselung jedoch bekannt und mit Aufwand entschlüsselbar. Das nötige Fachwissen ist aber erforderlich, genauso, wie Logikanalysator für mehrere tausend Euro plus die räumliche Nähe zum Zielobjekt.

Eine Kommunikation im Z-Wave-Netz ist nur zwischen miteinander bekannten Geräten möglich. In jedem Z-Wave Gerät ist die Verschlüsselung verbaut und gehört somit zur Grundausstattung.

Z-Wave Plus

z-wave-alliance-logo

Ist eine Erweiterung des Z-Wave Standards, welche von der Z-Wave Allianz im Jahr 2013 veröffentlicht wurde. Ziel ist die Vereinfachung der Endnutzer-Bedienung von Z-Wave Geräten. Zusätzlich soll die Installation so einfach und intuitiv sein, dass das die Endnutzer selbst durchführen können.

Mehr Informationen auf der Herstellerwebsite.

 

Bildquellen:

Zum Z-Wave Logo, dem Alliance Logo und dem Plus Logo.